Segmentbiegen als kostengünstige Form des Biegens

Beim Biegen von Metall werden regelmäßig ganz unterschiedliche Biegeradien gefordert. Von sehr kleinen, engen Biegeradien bis hin zu sehr großen, teilweise raumgreifenden Strukturen ist alles dabei. In der räumlichen Dimension können zwei- oder dreidimensionale Elemente unterschieden werden.

Für kleinere bis mittelgroße Biegeradien bietet sich als kostengünstige Verfahrenstechnik das Segmentbiegen (teilweise auch als Pressbiegen bezeichnet) an. Dabei wird das zu biegende Werkstück in eine individuell vorgebildete Vorrichtung (Negativform) eingelegt und anschließend maschinell mit hohem Pressdruck in die gewünschte Form gebracht. In einem Arbeitsgang können so gleichzeitig zwei oder auch mehr Biegungen gepresst werden.

Der Vorgang lässt sich beliebig oft wiederholen und eignet sich deshalb sehr gut dazu, etwa Halterungen oder Griffe in Serie zu produzieren. Bei Alu-Line in Bad Saulgau kann durch eine maximale Backenöffnung von 300 mm und einer zu biegenden Länge von bis zu 1200 mm eine Vielzahl von Teilen kostengünstig hergestellt werden.

Gebogene Rohre oder Profile haben in den letzten Jahren gegenüber traditionelleren Verbindungstechniken wie beispielsweise dem Schweißen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Techniken wie das Segmentbiegen können die Fertigungszeiten und -kosten deutlich reduzieren. Einerseits weil sich das Biegen in nahezu jede gewünschte Form sehr schnell realisieren lässt und andererseits, weil sich Handlingkosten für die Herstellung von Verbindungen reduzieren oder ganz vermeiden lassen.

Darüber hinaus hat die Vermeidung bzw. Reduktion von kritischen Verbindungsstellen einen weiteren Vorteil: In Rohrleitungssystemen etwa können so Gefahrenstellen auf ein Minimum reduziert werden.

Werden Rohre oder Profile aus Aluminium vom Fachmann richtig gebogen, können sie zu einer hohen Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht beitragen und damit einen entscheidenden Faktor dazu leisten, komplexe Konstruktions- und Strukturbauteile zu realisieren. Es spricht also viel für das Segment- bzw. Pressbiegen.

Gerne beraten wir sie unverbindlich zu den Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Fertigungsprozess. Für uns bei Alu-Line in Bad Saulgau gehören dazu immer auch der Blick auf zu erwartende Jahresmengen, Losgrößen und die gewünschte Art der logistischen Abwicklung. Das Biegen sehen wir als umfassenden Prozess – vom Ausgangsmaterial über die Bearbeitung und Qualitätskontrolle bis hin zur Lieferung („just in time“) an den von Ihnen gewünschten Einsatzort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.